Logo Biografie RAF Terroristen

Startseite

Liste A-Z


Susanne Albrecht
Brigitte Asdonk
Ronald Augustin
Andreas Baader
Ingeborg Barz
Verena Becker
Henning Beer
Wolfgang Beer
Monika Berberich
Peter-Jürgen Boock
Waltraud Boock
Sigurd Debus
Karl-Heinz Dellwo
Christine Dümlein
Elisabeth von Dyck
Gudrun Ensslin
Knut Folkerts
Ralf Friedrich
Burkhard Garweg
Irene Goergens
Wolfgang Grams
Manfred Grashof
Wolfgang Grundmann
Eric Grusdat
Siegfried Haag
Katharina Hammerschmidt
Eva Haule
Siegfried Hausner
Rolf Heißler
Monika Helbing
Marianne Herzog
Birgit Hogefeld
Sieglinde Hofmann
Werner Hoppe
Klaus Jünschke
Christian Klar
Daniela Klette
Michael Knoll
Friederike Krabbe
Hanna Krabbe
Christine Kuby
Werner Lotze
Horst Mahler
Silke Maier-Witt
Ulrike Meinhof
Holger Meins
Horst Ludwig Meyer
Brigitte Mohnhaupt
Gerhard Müller
Irmgard Möller
Juliane Plambeck
Helmut Pohl
Rolf Pohle
Astrid Proll
Jan-Carl Raspe
Bernhard Rössner
Karl-Heinz Ruhland
Petra Schelm
Margrit Schiller
Ingrid Schubert
Adelheid Schulz
Ingrid Siepmann
Günter Sonnenberg
Angelika Speitel
Volker Speitel
Ernst Volker Staub
Ilse Stachowiak 1954
Sigrid Sternebeck
Willy Peter Stoll
Lutz Taufer
Johannes Thimme
Inge Viett
Christof Wackernagel
Rolf Clemens Wagner
Ulrich Wessel
Stefan Wisniewski

RAF Terroristen

Peter-Jürgen Boock

Biografie, Daten unf Fakten

Foto der Person Peter-Jürgen Boock wurde am 03.09.1951 in Garding geboren. Er machte den Realschulabschluss. Eine anschließende Lehre als Schlosse brach er ab. Boock war lange Zeit drogenabhängig.

Mit 17 Jahren kam er mit Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Astrid Prollin Kontakt und schloss sich später der Rote Armee Fraktion an, von der er sich im Jahre 1981 los sagte. Am 22.01.1981 wurde er in Hamburg verhaftet.

Heute ist er als Buchautor tätig. Im Fall Ponto war der Fluchtwagenfahrer. Zudem war er Techniker der terroristischen Vereinigung, baute beispielsweise einen Raketenwerfer für den Anschlag auf die Bundesanwaltschaft. Im Fall Schleyer war er einer der Bewacher des Entführten. Dessen späterer Ermordung stimmte er zu.

Beteiligung an folgenden Anschlägen/Verbrechen
- Entführung von Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer
- Vorbereitung des Anschlags auf die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe
- Ermordung des Bankiers Jürgen Ponto

Verurteilungen
- Verurteilung zu einer mehrfach lebenslangen Freiheitsstrafe, 1998 Entlassung


andere Geschichtsseiten


Die Reichskristallnacht Ursachen und Verlauf
Die Deutsche Wiedervereinigung von 1990
Der Dreißigjährige Krieg vom Ausbruch bis Ende

(c) 2013 by raf-terroristen.de Hinweise Impressum